Vertrieb & Neue Geschäftsfelder

Vertrieb & Neue Geschäftsfelder

Lösungen für Energieversorger

Der Einsatz von LPWAN-Zählern und -Sensorik verbessert nicht nur die internen Abläufe in der Versorgungswirtschaft. Eine derartige Technologie, wie bspw. LoRaWAN, erschließt darüber hinaus auch eine Vielzahl gänzlicher neuer Einnahmequellen. Und das bei einem positiven ROI bereits nach Implementierung des allerersten Anwendungsfalls. Ist die Infrastruktur erst einmal aufgebaut und einsatzbereit, lässt sich das Lösungsportfolio sehr einfach und Stück für Stück erweitern.

Von Innen nach Außen - Ein neuer Ansatz für neue Netzwerke

Der Start des Roll-Outs moderner Messeinrichtungen und intelligenter Messsysteme, steht kurz bevor. Im ersten Schritt sind vor allem Messstellen mit einem Jahresverbrauch von >6.000 kWh betroffen, hier greift der Pflichteinbau. Vor allem die Preisobergrenzen üben dabei einen immensen Kostendruck auf die Messstellenbetreiber aus. Ein glücklicher Umstand allerdings bietet einen Ausweg aus diesem Dilemma. Diese Pflichteinbaufälle, betroffen sind im beschriebenen ersten Schritte zwischen 8-12% der Messstellen, liegen oft sehr gut statistisch über das Versorgungsgebiet verteilt. Dieser Umstand in Kombination mit der Nutzung des SMGWs als BSI-zertifizierten Kanal führt zur Möglichkeit LoRaWAN-Netzwerke >von Innen nach Aussen auszurollen.

Im zweiten Schritt erst wird dann mit Hilfe von Dachnetzwerkstandorten verdichtet. Dies ermöglicht das kosteneffizient liegenschaftsübergreifende Metering und Submetering sowie einen Roll-Out von Smart City IoT-Anwendungen im gesamten Stadtgebiet. Vollständig unabhängig vom oben beschrieben Ansatz ist es selbstverständlich möglich, LoRaWAN GWs mit einem eigenen Backhaul-Kanal (GSM oder Ethernet) für die Auslesung zu verwenden.

Das SMGW als BSI-zertifizierter Kanal

Ein BSI-zertifiziertes SMGW als Kanal zu nutzen um Metering- und Submetering-Daten zu übertragen liegt auf der Hand. Mit Hilfe von LoRaWAN wird dieser Ansatz jedoch besonders mächtig. Es können unzählige Geräte angebunden und durch die hervorragende Reichweite und Gebäudedurchdringung auch liegenschaftsübergreifend ausgelesen werden. Das ermöglicht ein Metering/Submetering auch in Liegenschaften ohne eingebaute moderne Messeinrichtung.

Um dies zu verwirklichen wird ein CLS-fähiges LoRaWAN-Gateway unter Verwendung der BSI-zertifizierten HAN-Schnittstelle an das SMGW angebunden. Mit dem CLS-Gateway von ZENNER-Hessware stellt die ZENNER-Minol-Gruppe die technische Basis für solche Mehrwertservices bereit. Messstellenbetreiber können damit die Verbrauchsdaten aller Versorgungssparten und weiterer angebundener Endgeräte auslesen und daraus Mehrwertservices entwickeln.

CLS Gateway

Neue Geschäftsmodelle

Ist ein stabiles und flächendeckendes LoRa-Netz erst einmal aufgebaut, können nicht nur Stadtwerke, Energieversorger und Kommunen diese Infrastruktur nutzen. Das Netz eignet sich ebenfalls für Smart­ Home­ Anwendungen in der Wohnungswirtschaft oder eine Vielzahl indus­trieller Anwendungen für Unternehmen.

Für Stadtwerke und Energieversorger bedeutet das natürlich: Jede Menge Potenzial für neue smarte Services, Mehrwertlösungen und Geschäftsmodelle abseits des reinen Strom-­, Gas-­, Wasser- oder Wärmegeschäfts. Viele Stadtwerke realisieren bereits heute mit uns entsprechende Lösungen und gehen mit großen Schritten in die digitale Zukunft.Wir unterstützen auch Sie dabei, diese neuen Einnahmequellen zu erschließen und helfen Ihnen beim Aufbau und der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. “Digitalisierung beginnt mit dem ersten Schritt: Einem Projekt, d.h. einem ersten LoRaWAN-Gateway, einem ersten LoRaWAN-Sensor und einer ELEMENT-Lizenz.”

Über uns

Wir bringen Geräte zum sprechen, stellen sie zu einem Chor zusammen und orchestrieren gewaltige IoT-Ensembles - wir bringen Leben ins Internet der Dinge.

Kontakt

Spaldingstraße 68
20097 Hamburg
Germany

+49 40 36844840 (Tel.)
+49 40 18111983 (Fax)